BI Website

Naturkundliche Führung in der Lahnaue 29.10.2016

 

Herzliche Einladung

Lahnaue Führung der alternativen Art – Herbstbegehung 2016

Die Gemarkung Heuchelheim rund um den „Silbersee“ Richtung Gießen West ist diesmal Ziel der regelmäßig von der BI organisierten, geführten Lahnaue Begehungen. Diesmal widmen wir uns besonders der landwirtschaftlichen Nutzung in diesem Bereich und schließen die Begehung mit einem Besuch des landwirtschaftlichen  Betriebs mit Vieh-und Milchwirtschaft von Landwirt Hans Klug (Heuchelheim) sowie dem Besuch seiner einzigen von ihm betriebenen Biogasanlage in der Lahnaue ab.

Termin:    29.10.2016 um 14:00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz Grillhütte am „Silbersee“. Eingang  Klärwerk Heuchelheim, Ludwig- Rinn- Straße,  Wegweiser zum Gewerbegebiet Heuchelheim  Süd folgend bis zum Betonwerk Readymix;

 ca. 100 Meter rechts hinter der Lahnbrücke vom Bahnübergang her kommend.

 

Führung:

·         Gegen den Uhrzeigersinn rund um den „Silbersee“

·         Folgen der Auskiesungsgebiete dort und deren weiteren Nutzung heute

·         Viele schöne Blicke auf See und ins Gleiberger Land; wir tangieren das Gewerbegebiet Gießen West

·         Besuch des landwirtschaftlichen Betriebs von Hans Klug mit Biogasanlage; es besteht ferner Gelegenheit, Frischmilch direkt vom Erzeuger von der neuen „Milchtankstelle“ am Hof mitzunehmen; entsprechendes Gefäß ist dann bitte mitzubringen

 

Dauer:

Mit entsprechenden Erläuterungen  sind  1 ½  Stunden geplant.

Wer nicht an der Begehung teilnehmen kann oder will, kann auch gerne gegen 15:30 direkt zum Betrieb von Herrn Klug kommen.( Heuchelheim , Goethestr. 23; am südlichen Ortsrand)

Wetterfeste Kleidung, geeignetes Schuhwerk und ggf. Fernglas wird empfohlen.

Unser Vorstandsmitglied Udo Fischer wird auch diesmal wieder die sachkundige Führung in der Lahnaue durchführen.

 

Lahnau, 12.10.2016

 

Wolfgang Hill, 1.Vorsitzender
Sonnenstraße 19
D-35633 Lahnau
phone:  +49 6441 62426
mobil:   +49 175 7259064

 

Pressemitteilung

Lahnaue Führung der alternativen Art – Herbstbegehung 2016 am 29.10.2016

„Die Lahnaue mit ihrer landwirtschaftlichen Nutzung muss gegen die Bestrebungen, sie mehr touristisch zu vermarkten, in ihrer Einmaligkeit weiter bestehen bleiben. Landwirtschaft in dieser Region rund um den Heuchelheimer „Silbersee“ dient gleichzeitig auch dem Landschaftsschutz und wird letztlich als Stätte der Ruhe und Erholung und als Rückzugsgebiet vielfältiger Tiere längerfristig von uns allen gemeinsam geschätzt.“ Davon waren alle Teilnehmer/innen nach einer wunderschönen Wanderung um den See angereichert mit vielen Erklärungen zu Geschichte und Natur in dieser Region von Udo Fischer (Dutenhofen) mit abschließendem Besuch des landwirtschaftlichen Betriebs von Hans Klug und seiner einzigen Biogasanlage in der Lahnaue eindrucksvoll überzeugt.

Bei bestem Herbstwetter im „goldenen Oktober“ mit Sonnenschein und milden Temperaturen  hatte die von der BI „Schützt die Lahnaue e.V.“ organisierte und geführte Lahnaue Begehung  neben dem Erfahren und Erleben der Natur rund um die „Urstätte der Auskiesungen “  (Silbersee)  in der Lahnaue diesmal  den Besuch des landwirtschaftlichen  Betriebs mit Vieh-und Milchwirtschaft zum Ziel. Landwirt Hans Klug (Heuchelheim) gab einen kurzen Abriss über die Notwendigkeit seiner „Aussiedlung“ aus dem Heuchelheimer Ortskern vor vielen Jahren und seine Begründungen, warum es heute für einen Vollerwerbslandwirt unerlässlich ist, auch über andere Formen der Einnahmen bei einem Milchpreis um die 20 Cent nachzudenken.

So entschloss er sich, zu Recht nicht ganz ohne Stolz, aber auch zur Sicherung des Hofes, vor einigen Jahren mit den Stadtwerken Gießen neben seinem bestehenden Stall für über 200 Milchkühe eine Biogasanlage auf dem neusten Stand der Technik zu errichten; nicht zuletzt auch auf dem Weg vom Landwirt zum umweltverträglichen Energiewirt. Daneben beeindruckte die erste Milchtankstelle mit frischer Erzeugermilch als neuste Errungenschaft, die bereits fleißig genutzt wird. Die Sorgen und Nöten eines Landwirts, der die Lahnaue so braucht, wie sie seit Jahrhunderten von den Vorfahren weitergegeben wurde, fanden ein offenes Ohr und die Solidarität bei den zahlreichen Besucher/innen. Das schließt eine Erweiterung der touristischen Aktivitäten allerdings aus.

.

 

Lahnau, 31.10.2016

 

Wolfgang Hill, 1.Vorsitzender
Sonnenstraße 19
D-35633 Lahnau
phone:  +49 6441 62426
mobil:   +49 175 7259064

Naturkundliche Führung in der Lahnaue 22.05.2016

 

 

Pressemitteilung zur Frühjahrs- Lahnaue Begehung am 22.05.2016

 

Am Sonntag, den 22. Mai 2016, bietet die Bürgerinitiative (BI) “Schützt die Lahnaue e.V.” für alle Interessierten und selbstverständlich für alle Mitglieder, eine Begehung der westlichen Lahnaue an. Start für die 4. Lahnaue Begehung der BI ist um 10:00 Uhr an der Dorlarer Schleuse mit dem Ziel des heutigen Naturschutzgebietes der ehemaligen Auskiesung bei Naunheim. Der diskutierte Abriss der alten Eisenbahnbrücke der ehemaligen Kanonenbahn bei Dorlar wird auch Thema sein und einer kritischen Beleuchtung unterzogen werden.

 

Bei dieser Lahnaue Begehung der anderen Art  (Dauer ca. 2 – 2 1/2 Stunden) wird sowohl auf die Besonderheiten dieses Auenabschnittes, wie auch auf die touristischen Brennpunkte (z. B. Bootsanleger in Dorlar sowie der Motorbootbetrieb und deren Folgeschäden für die brütenden Wasservögel)  in diesem Abschnitt der Lahnaue, eingegangen werden.

 

Lahnparkgegner/innen werden weiter  neue Aspekte für den Widerstand gegen den Unsinn der Steuergeld verschwendenden Lahnpark GmbH erhalten und weitere Argumente  gegen jede Art einer Ausweitung des Tourismus in dieser Region.

 

Mehr zur BI unter www.schuetztdielahnaue.jimdo.com

 

Lahnau, 09.05.2016

 

Wolfgang Hill

 

Wolfgang Hill, 1.Vorsitzender
Sonnenstraße 19
D-35633 Lahnau
phone:  +49 6441 62426
mobil:   +49 175 7259064

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung zur Frühjahrs- Lahnaue Begehung am 22.05.2016

Begehung der westlichen Lahnaue  am Sonntag, den 22. Mai 2016, von der Bürgerinitiative (BI) “Schützt die Lahnaue e.V.”

·         Start: 10:00 Uhr an der Dorlarer Schleuse

·         Ziel: das heutige Naturschutzgebiet der ehemaligen Auskiesung bei Naunheim

·         Der diskutierte Abriss der alten Eisenbahnbrücke der ehemaligen Kanonenbahn bei Dorlar wird ebenso Thema sein und einer kritischen Beleuchtung unterzogen werden

·         Besonderheiten dieses Auenabschnittes, wie auch die touristischen Brennpunkte (z. B. Bootsanleger in Dorlar sowie der störende Motorbootbetrieb und deren Folgeschäden für die brütenden Wasservögel) stehen im Mittelpunkt dieser 4. Lahnaue Begehung der BI

·         Dauer:  ca. 2 – 2 1/2 Stunden

 

Lahnparkgegner/innen werden weiter  neue Aspekte für den Widerstand gegen den Unsinn der Steuergeld verschwendenden Lahnpark GmbH und weitere Argumente  gegen jede Art einer Ausweitung des Tourismus in dieser Region erhalten.

Mehr zur BI unter www.schuetztdielahnaue.jimdo.com

Lahnau, 15.05.2016

Wolfgang Hill

Wolfgang Hill, 1.Vorsitzender
Sonnenstraße 19
D-35633 Lahnau
phone:  +49 6441 62426
mobil:   +49 175 7259064

 

 

Impressionen der naturkundlichen Führung 22.05.2016